Krisenfester als erwartet

Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Kommunikationsverantwortliche? Welche Branchen stellen ein und welche nicht? Welche Fähigkeiten sind gefragt? Thomas Lüdeke, Managing Partner bei PRCC, gibt im pressesprecher Auskunft zu den Themen Marktentwicklung, Wechselbereitschaft, Must-Have-Skills und Führung in Change-Prozessen. 

Die Coronakrise hat die Wirtschaft in Deutschland unterschiedlich hart getroffen. In Gastronomie, Tourismus und Teilen des Einzelhandels sieht es abgesehen von einer kurzen Phase im Sommer 2020 seit mehr als einem Jahr sehr schlecht aus. Kultur und der Event-Branche fehlt es ebenfalls an Planungssicherheit. Viele Mitarbeitende sind oder waren in Kurzarbeit. Eine schlechte wirtschaftliche Situation führt meist dazu, dass als Erstes die externen Kosten gesenkt werden. Für die Kommunikation bedeutet das, Marketing und Werbung zurückzufahren und weniger auf externe Dienstleister wie Agenturen zurückzugreifen.

Wie ist es um den Arbeitsmarkt für Kommunikationsverantwortliche bestellt? Das hat der „pressesprecher“ die Recruiting-Spezialisten GK Unternehmens- und Personalberatung, Schuhmann Personalberatung und PRCC gefragt. Fazit: Der Stellenmarkt in der Kommunikationsbranche hat sich in der Coronakrise bisher robuster gezeigt, als es der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland um fünf Prozent im Jahr 2020 hätte erwarten lassen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel auf pressesprecher online. 

‹ Nächster Artikel
Vorheriger Artikel ›

Mehr interessante Beiträge in „Arbeitsmarkt”

Neue Zeiten erfordern ein neues Jobprofil

Thomas Lüdeke, Managing Partner bei PRCC und Prof. Dr. Annika Schach stellen im pressesprecher das Berufsbild des Communication Business Partners...

Lesen

Digital-Fitness-Studie: Diffuser Bedarf, fehlende Rahmenbedingungen

Die Kommunikationsabteilungen und Kommunikatoren haben nach wie vor Nachholbedarf, was ihre digitale Fitness angeht. Der Entwicklungsbedarf ist diffus, die Rahmenbedingungen...

Lesen